Shopify gegen Woocommerce-Vergleich für 2020 (Lasst uns kämpfen)

Mein Inhalt wird von großartigen Menschen wie Ihnen vom Leser unterstützt. Das heißt, ich könnte eine Provision verdienen. Erfahren Sie hier mehr!


Woocommerce Vs Shopify

Shopify & Woocommerce sind sehr beliebte Plattformen zum Erstellen von E-Commerce-Websites.

Es gibt einen Grund, warum Tonnen von Menschen nach Begriffen wie suchen

  • Woocommerce Vs Shopify
  • Shopify gegen Woocommerce
  • Soll ich Woocommerce oder Shopify verwenden?

Diese beiden haben sich als führend auf Plattformen für E-Commerce etabliert.

Und es ist gut verdient:

Weil sie ihren Benutzern eine Menge Funktionen bieten, die sie online erstellen und erweitern können.

Was, wenn Sie es nicht gesehen haben

Gemäß eMarketer Der Umsatz wird bis 2020 weiterhin zweistellig wachsen und 4 Billionen erreichen.

Ummmmmmmmm,

Ich glaube, ich würde ein Stück von diesem Kuchen nehmen, du?

Aber höchstwahrscheinlich müssen Sie sich für eine Plattform entscheiden, und vielleicht sind es zwei dieser beiden

Wenn nicht, können Sie dies und das überprüfen, um Ihnen zu helfen (Beenden Sie diesen Artikel zuerst ��

Lassen Sie uns anfangen, diese beiden zu zerlegen …..

Siehe Woocommerce   oder Starten Sie Ihre kostenlose Shopify-Testversion

Was genau sind diese beiden E-Commerce-Plattformen??

Lassen Sie uns dies einfach halten und aufschlüsseln, was genau jeder ist.

Was ist Woocommerce??

Woocommerce ist ein kostenloses Open-Source-E-Commerce-WordPress-Plugin, mit dem WordPress-Benutzer ihre eigene E-Commerce-Website erstellen können.

Was ist Shopify??

Shopify ist eine vollständige gehostete E-Commerce-Plattform.

Unterm Strich also:

Mit WooCommerce installieren Sie es als Plugin auf Ihrer selbst gehosteten WordPress-Website.

Wie bei der Verwendung eines Website-Hosting-Unternehmens wie Bluehost zur Installation von WordPress laden Sie dann das Woocommerce-Plugin herunter.

Shopify hingegen meldet sich nur an und BOOM beginnt Ihre Reise zum Aufbau Ihrer E-Commerce-Website.

Daher die All-in-One-E-Commerce-Plattform.

Sinn ergeben?

Informationen zu diesen beiden E-Commerce-Website-Erstellern

Über Shopify

Shopify ist eine selbst gehostete Plattform, die Unternehmern dabei helfen soll, auf einfache Weise einen Online-Shop einzurichten.

Shopify wurde 2006 von Snowboard-Händlern gegründet und wurde geschaffen, um eine Lücke für Online-Händler zu schließen.

Das Plattform bietet ein Full-Service-Produkt Auf diese Weise können Verkäufer eine Ladenfront und einen Einkaufswagen erstellen und gleichzeitig Tools für die Vermarktung dieser Produkte bereitstellen. Rund 50.000 Online-Händler nutzen Shopify für ihre Geschäfte.

Mit Shopify können Sie Ihre gesamte Website mit Shopify hosten – einschließlich Ihres eigenen Domainnamens.

Der webbasierte Website-Builder enthält über 100 professionelle Themen, die leicht anpassbar sind.

Die Plattform ist intuitiv und für jedermann nutzbar – keine Programmierkenntnisse erforderlich. Aber wenn du ein bist HTML- und / oder CSS-Assistent, Mit Shopify können Sie Ihre eigenen Codierungsänderungen vornehmen.

Shopify ist nicht nur das Hosting Ihrer gesamten E-Commerce-Website, sondern auch eine vollständige Blogging-Plattform, die die Möglichkeit zum Aufbau von Communitys und zur offenen Kommunikation rund um die Marke bietet.

Shopify bietet ein 24/7-Support-Team aus E-Commerce-Designern, Entwicklern, Vermarktern und Plattformexperten.

Über WooCommerce

WooCommerce ist derzeit die beliebteste E-Commerce-Plattform im Internet. Rund 28% aller Online-Shops nutzen die Plattform.

Das Unternehmen WooCommerce wurde als WordPress-Toolkit-Anbieter für Online-Händler entwickelt.

WooCommerce ist ein WordPress-Plugin, das zu 100% Open Source ist. Das Open Source-Design ermöglicht eine vollständige Anpassung und Skalierbarkeit, die sich mit Ihrem Unternehmen entwickelt.

Das Support-System für WooCommerce umfasst eine Community von mehr als 350 Mitarbeitern und ein engagiertes Kundensupport-Team.

Zusätzlich zur E-Commerce-Plattform bietet WooCommerce über 300 kostenlose und kostenpflichtige Erweiterungen, um das Angebot an Funktionen und Integrationen zu erweitern.

Anfangen

Erste Schritte mit Shopify

Für neue Benutzer bietet Shopify ein risikofreies Angebot, 14 Tage kostenlose Testversion Dafür ist nicht einmal eine Kreditkarte erforderlich.

Wenn Sie nach den ersten 14 Tagen fortfahren, können Sie aus mehreren bezahlten Monatsplänen wählen.

Shopify wurde so konzipiert, dass es für alle Online-Händler intuitiv und benutzerfreundlich ist.

Nachdem Sie sich für die kostenlose Testversion angemeldet haben, werden Sie auf der Plattform durch die Einrichtung der Storefront in Ihrer eigenen Domain geführt. Wählen Sie ein Thema aus – sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Optionen sind verfügbar – und fügen Sie Funktionen hinzu. Shopify verfügt über einen eigenen Warenkorb. Zahlungsverarbeitungs- und Auftragsverwaltungssysteme.

Erste Schritte mit WooCommerce

Um WooCommerce nutzen zu können, müssen Sie bereits über ein WordPress-Login und -Profil verfügen.

Das WordPress-Login wird verwendet, um auf und zuzugreifen Melden Sie sich bei WooCommerce an.

Beide WordPress und WooCommerce können kostenlos gestartet werden – mit kostenpflichtigen Optionen für Webhosting, Domain, Themes und zusätzlichen Funktionen und Plugins.

WooCommerce stellt Ihrer WordPress-Site einen Warenkorb und eine einheitliche Store-Front zur Verfügung.

WooCommerce enthält integrierte Themen, Sie können jedoch auch eine verwenden professionell entwickeltes Thema außerhalb von Angeboten von WooCommerce.

Shopify gegen Woocommerce für die Preisgestaltung

Preis- und Transaktionsgebühren für Shopify

Shopify gegen Woocommerce - Shopify-Preistabelle und Transaktionsgebühren

Shopify bietet eine 14-tägige kostenlose Testversion an, um loszulegen. Um fortzufahren, müssen Einzelhändler jedoch eine Gebühr zahlen monatliche Prämie. Es stehen drei Zahlungsstufen zur Verfügung:

1. Basic Shopify für 29 US-Dollar pro Monat
2. Kaufen Sie für 79 USD pro Monat ein
3. Advanced Shopify für 299 US-Dollar pro Monat

Die Transaktionsgebühren für das Ausführen von Kreditkarten variieren ebenfalls je nach Monatsplan. Die Kreditkartengebühren von Shopify lauten wie folgt:

1. Basic Shopify beträgt 2,9% plus 30 Cent
2. Shopify beträgt 2,6% plus 30 Cent
3. Advanced Shopify kostet 2,4% plus 30 Cent

Zusätzliche Kosten können hinzukommen, wenn Sie möchten, dass ein Fachmann Ihren Shopify-Shop für Sie einrichtet.

Obwohl das Tool intuitiv ist, würden viele Einzelhändler jemanden mit Kenntnissen über Shopify bevorzugen, der die Website einrichtet.

Shopify bietet eine Liste von Shopify-Experten um Ihnen zu helfen, Ihre Seite professionell einzurichten.

Projekte können von einigen hundert Dollar bis zu 15.000 Dollar laufen+.

Preis- und Transaktionsgebühren für WooCommerce

Der Einstieg in WooCommerce – und dessen Hauptplattform WordPress – ist kostenlos.

Sie werden niemals für diese grundlegenden Dienstleistungen bezahlen, aber es gibt eine Vielzahl von kostenpflichtigen Add-Ons, die für einen Einzelhändler wirklich hilfreich sein können.

WooCommerce zeigt die Hunderte von Erweiterungsoptionen in seinem Erweiterungsspeicher.

Der Preis reicht von kostenlos bis 299 US-Dollar und hilft Online-Händlern dabei, Funktionen wie akzeptierte Zahlungen, Integration in soziale Medien, Versandoptionen und vieles mehr hinzuzufügen.

WooCommerce verfügt über einen Themenshop, mit dem Einzelhändler das Erscheinungsbild und die Funktionalität ihrer Online-Storefront verbessern können.

Die beliebteste Option ist WooCommerces Schaufenster Thema – das lässt sich leicht in die Hunderte von verfügbaren Erweiterungen integrieren.

Storefront selbst ist kostenlos, aber die meisten Erweiterungen sind zusätzliche Kosten. Es gibt auch die Canvas-Themengruppe, die zwischen 99 und 199 US-Dollar liegt.

Wenn Sie ein Paket aller verfügbaren Themen erwerben möchten (um mehrere Storefronts oder Online-Shops zu erstellen), ist ein Paket für 399 US-Dollar erhältlich.

Siehe Woocommerce   oder Starten Sie Ihre kostenlose Shopify-Testversion

Top Vor- und Nachteile für Shopify und WooCommerce

Top-Profis von Shopify

Nachdem die Grundlagen behandelt wurden, wollen wir uns mit den Top-Profis für die Verwendung von Shopify befassen:

  • Es handelt sich um eine All-in-One-Plattform, mit der Sie eine vollständige Website und einen E-Commerce-Shop erstellen können, ohne Plugins oder Code verwenden zu müssen.
  • Das Tool ist intuitiv und einfach zu bedienen, auch wenn Sie keine Erfahrung mit Webdesign oder Erstellen haben. Shopify führt Sie durch die Dinge, damit Sie wissen, was Sie brauchen und wie Sie es anpassen können.
  • Mobile Commerce bereit, dh sobald Sie Ihre Shopify-Storefront gestalten, können Kunden Ihre Produkte kaufen.
  • Integriert in eine Vielzahl von Zahlungsverarbeitungstools, darunter Visa, Mastercard, Discover, American Express, Paypal, iDeal und sogar BitCoin.
  • Shopify lässt sich in Drop Shipping wie Ordoro, Inventory Source und eComm Hub integrieren, um Online-Händler anzusprechen, die keine Lagerbestände halten und kein Drop Shipping-Unternehmen gründen möchten.
  • Benutzer haben rund um die Uhr Zugriff auf Support, einschließlich Expertenteams für Marketing, Design und Entwicklung.
  • Die Abrechnung erfolgt monatlich, sodass Sie immer wissen, was Shopify Sie kostet. Dies erleichtert die langfristige Budgetierung.

Top Nachteile von Shopify

Während Shopify ein fantastisches Tool ist, gibt es einige Dinge, die wir als Nachteil für den Service wünschen, wie:

  • Es gibt etwas weniger Anpassungsmöglichkeiten, wenn Sie nach etwas wirklich Spezifischem suchen.
  • Shopify-Benutzer haben Ärger über die Art und Weise gemeldet, wie Sie mit Shopify Produkte kategorisieren können – nur mit Variationen von Größe, Farbe und Material. (Ich werde fairerweise sagen, dass es Apps gibt, mit denen Sie auch Ihre Produktfunktionen aufpeppen können.)

Top-Profis von WooCommerce

Als beliebteste E-Commerce-Plattform hat WooCommerce eine lange Liste von Profis:

  • Einfach zu integrieren, wenn Sie bereits über ein eigenes Hosting-, Domain- und WordPress-Konto verfügen.
  • Bietet vollständige Anpassung mit Zugriff auf über 300 Plugins und Integrationen.
  • Ermöglicht unbegrenzte Produktkategorien, eine perfekte Passform für ungewöhnliche oder schwer zu kategorisierende Artikel.
  • WooCommerce ist 100% Open Source. Das bedeutet, dass Sie eine aktive Community von Designern, Entwicklern und Einzelhändlern haben, die zur Verbesserung der Plattform beitragen. Wenn Sie sich für Webdesign oder Codierung interessieren, werden Sie die Möglichkeit zu schätzen wissen, WooCommerce an Ihre Bedürfnisse anzupassen.
  • WooCommerce und WordPress können kostenlos gestartet und verwendet werden. Wenn Sie ein knappes Budget haben, kann dies Ihnen den Einstieg erleichtern, ohne dass Sie Geld investieren müssen. Sie könnten möglicherweise eine E-Commerce-Website mit null Dollar und einem erheblichen Zeitaufwand erstellen.

Top Nachteile von WooCommerce

Die Auswahl von WooCommerce gegenüber anderen Optionen zum Erstellen von E-Commerce-Websites hat einige Nachteile, darunter:

  • Sie müssen WordPress als Hauptplattform verwenden, was einige Optionen einschränkt.
  • Es kann schwierig sein, mit WooCommerce einen Einkaufswagen oder eine Ladenfront zu erstellen, wenn Ihre Kenntnisse im Bereich Webbuilding minimal sind. Selbst wenn Sie wissen, welche Erweiterungen Sie benötigen, kann dies für Anfänger verwirrend und überwältigend sein.
  • Sicherheit – insbesondere das Sichern eines SSL-Zertifikats – müssen Sie separat von WooCommerce erwerben. Wenn Sie online mit dem Geld von Menschen umgehen, ist dies eine Notwendigkeit, für die Sie sich einsetzen und integrieren müssen.
  • Während die Nutzung von WooCommerce kostenlos ist, können alle Erweiterungen und Add-Ons die Kosten schnell vervielfachen. Wenn Sie die Kosten genau im Voraus kennen müssen, ist es einfacher, eine monatliche Prämie zu budgetieren.

Shopify gegen Woocommerce Fazit: Also, was ist das Beste für Sie??

Wahrheitsgemäß:

Das ist eine verdammt schwierige Frage, nachdem ich diese beiden überprüft habe.

Beide bieten großartige E-Commerce-Optionen.

Sie treffen also keine schlechte Entscheidung.

jedoch,

Aus Sicht der Lernkurve

Shopify macht das Leben super einfach

Von Anfang an können Sie sich bei Shopify in anmelden 60 Sekunden

Und mit WooCommerce wird es Tage dauern, bis Sie loslegen, wenn Sie nicht …..

  • Jemanden einstellen
  • Mit WordPress vertraut
  • Mit der Installation von WooCommerce vertraut

Mein bester Aktionsplan für Sie ist es, Shopify zunächst 14 Tage lang kostenlos zu testen.

Von dort:

Wenn Sie einfach nicht das Gefühl haben, dass es für Sie ist, empfehle ich Ihnen, vielleicht in Richtung WooCommerce zu gehen.

Oder

Schauen Sie sich meine 5 besten E-Commerce-Website-Builder an, um zu sehen, ob diese Ihren Anforderungen entsprechen.

Oder: Kontaktieren Sie mich direkt, wenn Sie möchten, und wir können uns unterhalten.

Was ist dein

Siehe Woocommerce   oder Starten Sie Ihre kostenlose Shopify-Testversion

Was denken Sie über diese beiden Plattformen??

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map