3 Häufige Influencer-Marketingfehler (und wie man sie vermeidet)

Wenn Sie ein Blogger sind, hören Sie täglich unzählige Marketingbegriffe. Sie sind wahrscheinlich mit Begriffen wie Suchmaschinenoptimierung, Content-Marketing und Social-Media-Marketing ziemlich vertraut, haben aber jemals die Macht des Influencer-Marketings genutzt?


Vielleicht haben Sie es versucht und es ist nicht gut angekommen, oder Sie spielen nur mit der Idee. Unabhängig davon, in welcher Phase Sie sich befinden, ist es wichtig, dass Sie verstehen, welche Taktik Sie anwenden müssen, damit sich Ihre Bemühungen auszahlen.

Schauen Sie sich zunächst an, was Influencer-Marketing ist und welche drei Fehler zu vermeiden sind, und lernen Sie, wie Sie Influencer-Marketing so einsetzen können, dass Ihr Blog gefördert und erweitert wird.

Influencer Marketing

Was ist Influencer Marketing??

Influencer Marketing ist der Prozess des Aufbaus von Beziehungen zu Führungskräften in Ihrer Branche, um Ihre Botschaft einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ein Beispiel für Influencer-Marketing ist das E-Mailen eines beliebten Bloggers in Ihrer Nische und das Bitten, Ihren neuesten Beitrag zu twittern.

Die Idee ist, dass ihre Follower sich in Ihren Traffic verwandeln, da sie eine so große Fangemeinde und starke Kundenbindung haben.

3 Häufige Influencer-Marketingfehler

Influencer Marketing ist ein super einfaches Konzept, das jedoch oft missverstanden wird. Es ist nicht immer so einfach, jedes Mal, wenn Sie einen neuen Beitrag veröffentlichen, ein paar E-Mails zu versenden. Hier sind drei Fehler, die Blogger beim Influencer-Marketing machen:

1. Nicht zuerst mit dem Influencer in Kontakt treten

Die Erwähnung eines Influencers in Ihrem neuesten Tweet garantiert keinen Retweet. Wenn Sie einem Influencer aus heiterem Himmel eine E-Mail senden (wenn er keine Ahnung hat, wer Sie sind), wird Ihre E-Mail wahrscheinlich direkt in den Papierkorb verschoben.

Influencer erhalten täglich viele Nachrichten, mit denen man nur schwer Schritt halten kann. Neil Patel, Zum Beispiel Berichte, die mehr als 400 E-Mails pro Tag erhalten.

Sie können Ihre E-Mail hervorheben, indem Sie sicherstellen, dass der Influencer Sie erkennt. Setzen Sie sich (mindestens) einen Monat lang mit Influencern in Verbindung, damit sie sich mit Ihnen vertraut machen. Hier sind nur einige Möglichkeiten:

  • Kommentieren Sie ihre Blog- und Social-Media-Beiträge
  • Teile ihre Blog-Beiträge (und erwähne sie unbedingt, damit sie sie sehen!)
  • Retweet ihre Tweets
  • Senden Sie ihnen eine freundliche E-Mail, die keine Eigenwerbung ist, z. B. indem Sie auf einen defekten Link oder ein anderes Problem mit ihrer Website hinweisen

Dies sind die Grundlagen für den Einstieg, aber Sie können auch kreativ werden. Sie könnten beispielsweise ein Bild auf Twitter veröffentlichen, das zeigt, wie Sie ihr Produkt verwenden – und lieben! -. (Stellen Sie sicher, dass das Twitter-Handle in Ihrem Tweet enthalten ist.)

2. Bitten Sie Influencer, irrelevante Inhalte zu teilen

Mit einer so einfachen Definition von Influencer-Marketing kann es allzu einfach sein, in die Denkweise zu gelangen, die Sie nur für diese einzelne Aktie eines Marktführers in Ihrer Branche benötigen. Alles, was Sie tun müssen, ist über eine einzelne E-Mail zu schießen, und Sie haben den Verkehr, von dem Sie immer geträumt haben.

Es ist jedoch Zeitverschwendung, zu einem alten Thema nach Aktien zu fragen. Wie bereits erwähnt, sind Influencer beschäftigt und erhalten jeden Tag eine Menge solcher Anfragen. Ein SEO-Blogger wird keine Zeit damit verschwenden, einen Fitness-Beitrag mit seinen Followern zu teilen. (In diesem Fall zielen Sie wahrscheinlich auf die falschen Influencer ab!)

Selbst wenn sie Ihren Namen oder Ihr Gesicht erkennen, benötigen sie dennoch einen Grund, Ihre Inhalte zu teilen. Sie könnten einen Marktführer in der SEO-Branche bitten, Ihren Artikel über SEO-Taktiken zu twittern. Wenn Ihr Blog-Beitrag jedoch dieselben Dinge behandelt, die die Leute zuvor gehört haben, wie profitieren sie davon, ihn zu teilen??

Damit Influencer Ihre Inhalte teilen können, muss dies in irgendeiner Weise bei ihren Lesern oder ihrer Marke Anklang finden.

Hier sind nur einige Techniken für Blogposts, mit denen Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Branchenführer Ihre Inhalte teilen:

  1. Verwenden Sie Zitate oder markieren Sie Fallstudien direkt von den Influencern, auf die Sie abzielen möchten. Wenn Sie vorher ein direktes Angebot von ihnen erhalten können, z. B. für eine Experten-Zusammenfassung, ist das sogar noch besser! Wenn sie in Ihren Inhalten erwähnt werden, wird Ihr Blog-Beitrag sofort für ihre Marke relevant.
  2. Bieten Sie eine alternative Perspektive zum aktuellen Blog-Beitrag eines Influencers. Dies funktioniert nicht immer gut, insbesondere wenn Sie den Influencer beleidigen. Wenn Sie jedoch eine vernünftige alternative Perspektive bieten, die die Leute zum Nachdenken anregt, besteht eine gute Chance, dass der Influencer den Beitrag teilt, da er für seine Leser relevant ist.
  3. Blog über ein nachrichtenwürdiges Thema in der Nische des Influencers. Wenn es sich um ein Thema handelt, von dem der Influencer zum ersten Mal hört, wird er wahrscheinlich Ihren Inhalt als Originalquelle für die neuesten Nachrichten freigeben. Damit dies jedoch effektiv ist, müssen Sie im Allgemeinen andere für die Geschichte schlagen, und es sollte schockierend genug sein, dass der Influencer sich emotional damit verbindet und möchte, dass seine Anhänger das gleiche Gefühl haben.

Ich habe kürzlich an einem teilgenommen Experten-Zusammenfassung geschrieben von Saskia Smit.

Ich bemerkte sofort, dass andere Influencer denselben Beitrag in den sozialen Medien teilten, und fragte Saskia nach ihrem Erfolg. Folgendes hat sie mir gesagt:

„Das Tolle an einem Experten-Roundup-Artikel ist, dass Sie die Möglichkeit haben, mit Influencern in Ihrem Bereich in Kontakt zu treten. Es war weniger als 24 Stunden, seit der Post online gegangen ist, aber es ist bereits mein bisher erfolgreichster Post mit über 90 sozialen Anteilen.

Ich habe darauf geachtet, allen Teilnehmern eine kurze E-Mail zu senden, sobald der Beitrag online ging, um ihnen zu danken und sie einzuladen, ihn mit ihrem Publikum zu teilen.

Ich war begeistert zu sehen, dass viele von ihnen den Beitrag auf mehreren Plattformen geteilt haben. Da dies ein relativ neuer Blog ist, bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Es hat mir nicht nur neuen Traffic gebracht, sondern ich sollte auch ein paar Gastbeiträge aus dieser Erfahrung erhalten – ich würde sagen, es war ein rundum erfolgreicher Erfolg! ”

3. Ausrichtung auf die größten Namen der Branche

Dies ist zwar nicht unbedingt ein Fehler für sich, aber ein zu hohes Schießen ist normalerweise nicht die beste Wahl. Das liegt daran, dass jeder versucht, die Top-Führungskräfte seiner Branche dazu zu bringen, ihren Posten zu teilen. In den meisten Fällen haben Influencer einfach nicht die Fähigkeit, alles zu tun.

Das bedeutet, dass die Bemühungen, die Sie in das Influencer-Marketing investieren, möglicherweise nur geringe Ergebnisse erzielen, wenn Ihre Beiträge nie geteilt werden.

Wenn Sie sich jedoch mit mittelständischen Influencern in Ihrer Nische verbinden möchten, erhalten diese wahrscheinlich weniger Freigabeanfragen und haben mehr Zeit, um sich wirklich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Denken Sie jedoch daran, dass sie immer noch beschäftigt sind. Seien Sie also respektvoll mit ihrer Zeit.

Nehmen wir also an, Sie zielen auf den größten Namen, den Sie können. Sie könnten einen Blog-Beitrag einmal twittern lassen und einen großen Anstieg des Verkehrsaufkommens feststellen, aber wie lange haben Sie gebraucht, um dorthin zu gelangen??

Wenn Sie auf Influencer mittlerer Ebene oder andere Blogger direkt über Ihnen abzielen, sehen Sie möglicherweise nicht den gleichen unmittelbaren Anstieg des Datenverkehrs, aber Ihre Inhalte werden wahrscheinlich häufiger geteilt, was insgesamt zu mehr Datenverkehr führt.

Im Wesentlichen können diese drei Fehler viel Zeit kosten und Ihre Bemühungen unbrauchbar machen. Der Schlüssel ist, echte Beziehungen aufzubauen. Dann, wenn die Zeit reif ist, können Sie um einen sozialen Anteil oder eine Erwähnung in ihrem Newsletter bitten.

Denk dran: Führungskräfte in jeder Branche sind vielbeschäftigte Menschen. Wenn sie etwas online vermarkten wollen, sind es Inhalte, denen sie von Menschen vertrauen, die sie kennen.

Sie müssen nicht die besten Freunde sein, aber wenn Sie jetzt kleine Beziehungen aufbauen, werden Sie in Zukunft viele Belohnungen sehen.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map